Ergotherapie.

"Menschen begleiten, Lebensqualität  ermöglichen, Gesundung durch gemeinsames handeln."

Neurofeedback Training

Beim Neurofeedback-Training, handelt es sich um ein Training des Gehirns, bei dem das Gehirn lernt, Erregungszustände flexibel zu wechseln und bestimmte Erregungszustände, wie z.B. eine entspannte Aufmerksamkeit oder einen entspannten Ruhezustand bei Bedarf über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Trainiert wird sozusagen die Selbstregulierungsfähigkeit des Gehirns.

Das eigentliche Neurofeedback Training

Zum Training nimmt der Patient in einem bequemen Stuhl vor einem Patienten-Monitor Platz und der Therapeut stellt am Therapeuten-Bildschirm die entsprechenden Parameter ein, die aus dem Gesamt-EEG herausgefiltert und dem Patienten zurückgemeldet werden.

Das Feedback kann speziell auf die Vorlieben jedes Patienten angepasst werden. Es soll vor allem als angenehm empfunden werden. Der Patient kann zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen. In der Regel handelt es sich um Animationen, ähnlich Computerspielen, in denen der Patient verschiedene Feedbackparameter mit seiner Gehirnaktivität steuert. Das kann beispielsweise die Geschwindigkeit von einem Auto im Autorennen, eines Jet-Skis auf einer Jet-Ski Rennstrecke, Raketen in Tunnels, Eisenbahnen o.ä. sein.

Ein sehr beliebtes Feedback ist das Videofeedback. Dabei werden abgespielte Videos durch die Gehirnaktivität verändert, z.B. wird das Bild entsprechend der Gehirnaktivität kleiner, größer, schärfer, unschärfer, die entsprechende Audiospur leiser oder lauter, das Bild heller oder dunkler, usw.

Bei den Feedbackanimationen soll der Patient allerdings nicht bewusst versuchen das Feedback zu beeinflussen, vielmehr geht es nur darum dem Gehirn die momentanen Veränderungen zu spiegeln. Dadurch bekommt das Gehirn zusätzliche Informationen, die es normalerweise nicht hat. Das Gehirn integriert diese Informationen in die eigenen Regelkreise und lernt unbewusst Zustände zu verändern.

Diese Veränderung nimmt der Patient wahr und meldet sie dem Therapeuten zurück, also beispielsweise kann sich schon während des Trainings ein entspannter Zustand, mehr Wachheit oder Aufmerksamkeit oder eine Reduktion verschiedener Symptome einstellen. Manche Patienten spüren diese Veränderungen schon während der Sitzungen, andere erst nach der Sitzung oder nach mehreren Sitzungen.

Der Therapeut wird während der Sitzung immer wieder spezifisch nach Veränderungen fragen und entsprechend die Einstellungen in der Software anpassen. Feedback Animationen können innerhalb der Sitzung geändert werden. Um den Patienten noch mehr in das Feedback zu involvieren, gibt es zusätzlich die Möglichkeit, bestimmte Parameter im Feedbackspiel per Gamepad zu steuern. So können z.B. die Geschwindigkeit des Autos, die Helligkeit des Himmels oder die Lautstärke der Begleitmusik durch die Gehirnaktivität gesteuert werden und die Richtung des Autos per Gamepad.

Während einer Sitzung können auch mehrere Gehirnbereiche trainiert werden, dazu muss der Therapeut während der Sitzung die Elektroden versetzen.

Abschluss des Trainings

Nach der Trainingseinheit, die zwischen 30 und 50 Minuten dauert, werden die Elektroden entfernt. Der Patient wird dann angewiesen, Veränderungen nach dem Training genau zu beobachten und bei der nächsten Sitzung zu berichten. In der nächsten Trainingssitzung wird dann entschieden, ob das Training auf die gleiche Art und Weise wiederholt wird, oder Anpassungen in den Feedbackparametern vorgenommen werden müssen oder zusätzliche Gehirnbereiche trainiert werden.